Home »

Wie erkennt man einen seriösen Webdesigner vor Vertragsschluss?

Wenn man auf der Suche nach einem Webdesigner ist, wird man schnell feststellen, dass es in diesem Bereich sehr viele Anbieter gibt. Das liegt mitunter daran, dass in Deutschland dieser Beruf nicht geschützt ist, was bedeutet, dass sich jeder als Webdesigner bezeichnen darf. Dafür ist keine Qualifikation erforderlich. Kein Wunder also, dass man hier mit Vorsicht an die Auswahl eines Anbieters herangehen muss.

Ist man auf der Suche nach einem Webdesigner, so sollte man sich unbedingt die Website anschauen. Ein Profi wird nicht nur ein kurzes Profil verfügbar machen, sondern Zertifikate oder Referenzen vorlegen. Sollte dies der Fall sein, dann kann man sich bei diesem Anbieter ebenfalls einen Eindruck der Arbeitsleistung machen.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist das erste Gespräch. Man sollte darauf achten, ob und wie der Designer auf den Kunden und dessen Wünsche eingeht, und natürlich auch, wie der Webdesigner mit diesen potenziellen Kunden umgeht und wie viel Interesse er an dem Projekt hat. Ein Profi wird sich sicherlich etws Zeit nehmen, um Einzelheiten und generelle Wünsche zu erfahren. So ein kurzes und kostenloses Beratungsgespräch bietet jeder professionelle Webdesigner.

Hat man sich dann mit einigen Anbietern auseinander gesetzt, so sollte man sich Kostenvoranschläge schicken lassen. Auch hier lässt sich seriöse Arbeit von zweifelhafter Leistung unterscheiden. Seriöse Webdesigner werden die Kosten leicht nachvollziehbar mit Stundensätzen und geschätzter Arbeitszeit staffeln, während unseriöse Konkurrenten entweder gar keinen festen Preis nennen können oder nur eine Gesamtsumme aufschreiben.

Eine weitere Sache, die von unseriösen Webdesignern gern gemacht wird ist das Koppeln der Verträge an weitere Verträge zur Wartung. Zwar tun dies auch Profis, jedoch nur nach ausdrücklichem Kundenwunsch. Die Preisunterschiede sind meist deutlich sichtbar. So kann es passieren, dass man bei einem unprofessionellen Anbieter mit Mindestdauer des Wartungsvertrages wesentlich mehr zahlt, als bei einem Profi.

Des Weiteren sollte man darauf achten, dass der jeweilige Webdesigner ein kommunikativer Mensch ist, der den Kunden ins Projekt mit einbezieht und diesem auch erklärt, warum zum Beispiel ein Layout gut passt. Jedoch sollte er ebenfalls flexibel und kompromissbereit sein.